Ursprünglich war die Säerin für eine Medaille des Landwirtschaftsministeriums gedacht (1886). Diese wurde aber nie geprägt. Die Skizze aus Bronze befindet sich im Museum. Schließlich verwendete man diese Allegorie für Silbermünzen (50 centimes bzw. 2 Francs).

Die Münze ist weniger rustikal, jugendstilförmig und für die industrielle Fertigung gedacht (die Kanten sind weniger scharf).

Entgegen aller Behauptungen hat Roty nicht eines seiner üblichen Modelle, sondern eine junge Italienerin namens Rosalinda Pesce als Modell verwendet. Letztere entsprach offensichtlich seinen Vorstellungen.

Ab 1960 wird die Säerin unverändert wieder verwendet ( unter Anderem für die berühmte 5 Francs Münze aus Silber). Diese war bis zur Einführung des Euro am 1. Januar 2002 im Umlauf.

Dieses Modell wurde so berühmt und beliebt, dass die Postverwaltung Roty bat, es für die Herstellung der bis 1978 im Umlauf befindlichen Briefmarken anzupassen.

 

Home

Kontakt